Direkt zum Inhalt

Facebook dynamic ADS

Nachdem Facebook dynamische Anzeigen eingeführt hatte, erlebten viele Geschäfte einen deutlichen Umsatzanstieg der durch personalisierte Anzeigen zustande kam. 

Die Bereitstellung zeitnaher, relevanter Informationen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Marketingkampagne und Facebook hat dies mit dieser Funktion ermöglicht.

Facebook Pixel ermöglicht es, dynamische Anzeigen durch die Gewohnheiten der Besucher auf der Webseite zu verwenden, so dass die genauen Produkte die der Kunde sehen möchte angezeigt werden.

Auf diese Weise wird Ihnen die Neuausrichtung dabei helfen, Besucher zu Kunden zu machen.

Wie kann man dynamische Anzeigen (Dynamic Ads) einrichten?

Anfangs mag es kompliziert erscheinen, aber ich werde Sie Schritt für Schritt durch das Setup führen und Ihnen zeigen, wie einfach es eigentlich ist.

1. Einen Produktkatalog erstellen

Ein Produktkatalog ist eine Datei, die Informationen über Produkte in Ihrem Shop enthält. Um es auf Facebook hochzuladen, benötigen Sie einen Business Manager. Nach dem Öffnen des Business Manager müssen Sie auf die linke obere Ecke klicken. Ein Drop-Down-Menü öffnet sich und Sie finden dort die Produktkataloge.

Produktkatalog

Dann drücken Sie, Produktkatalog erstellen.

Produktkatalog 2

Den Namen des Katalogs eingeben.
 

Katalog

2. Produkt Feed erstellen

Nach der Benennung und Erstellung eines neuen Katalogs müssen Sie ein Produkt Feed erstellen, dass in der Tat eine Liste von Produkten mit den notwendigen Informationen von Ihrer Webseite ist. Ein Produkt Feed kann eine CSV, TSV, RSS-XML oder ATOM XML-Datei sein. Es sieht so aus:

product_catalog_example_facebook

Bei der Erstellung eines Produkt Feed müssen Sie einige Regeln beachten, über die Sie mehr den folgenden Link lesen können: https://developers.facebook.com/

 

Nach diesem Schritt müssen Sie das erstellte Produkt Feed in den gewählten Katalog einfügen. Gehen Sie zu “Produkt Feeds” und klicke Sie auf “Produkt Feed hinzufügen”.
 

Produkt-Feed

Ein Fenster wie das Folgende erscheint:

5

So können Sie den Feed-Namen, "Währung" wählen. Sie müssen auch einen Upload-Typ wählen, den Ihr Produkt-Feed verwenden wird. Für den Fall, dass Sie sich für “Scheduled Recuring Uploads” (planmäßig wiederkehrende Uploads) entscheiden können Sie einen Feed hinzufügen und ihn aktualisieren (mit nur einem Klick). Wenn eine Änderung vorgenommen wurde oder wenn neue Produkte hinzugefügt wurden. Außerdem können Sie eine automatische Update-Funktion wählen was bedeutet, dass der Feed automatisch und genau zum Zeitpunkt der Einrichtung aktualisiert wird. Wenn Sie die Option “Single Upload” wählen, können Sie einen statischen Feed für Produkte hinzufügen die nicht automatisch aktualisiert werden. 

Wenn Sie auf “Weiter” klicken, öffnet sich ein neues Fenster.
 

6

Hier können Sie den genauen Zeitpunkt festlegen, zu dem Sie Ihre Produkt Feed aktualisieren möchten. Feed URL ist der Ort, an dem Sie die URL eingeben, die Informationen über die Produkte enthält, die Sie vorher eingegeben haben und irgendwo im Web gehostet werden. Es sieht so aus: https:/site-name/fbcatalog/feed. Der Benutzername und Passwort sind nicht zwingend. Mit einem Klick auf die Option “Feed erstellen” haben Sie erfolgreich Ihren ersten Feed erstellt.

3. Facebook Pixel

Nach dem Sie Ihren Produktkatalog erstellt haben ist es wichtig, dass Sie ein Facebook-Pixel auf Ihrer Webseite einrichten um Facebook mitzuteilen, welche Produkte angesehen, in den Warenkorb gelegt oder von einem Besucher gekauft wurden. Der einfachste Weg um zu überprüfen ob Ihr Pixel ordnungsgemäß auf Ihrer Webseite installiert ist, ist die Installation von Google Chrome-Erweiterung “Facebook Pixel Helper

Zum Beispiel:

7

Pixel Helper ermöglicht es Ihnen zu überprüfen, ob Ihr FB-Pixel richtig platziert ist, ob es die richtigen Werte misst und ob der Produktkatalog mit Pixel verbunden ist.

4. Dynamische Anzeigen Einstellungen

Um Ihre ersten dynamischen Anzeigen zu erstellen, müssen Sie ein Produktset erstellen. Es ist sehr wichtig, ein Produkt Feed und ein Produktset zu unterscheiden (seien Sie sich sicher diese beiden nicht zu mischen). Das Produktset ist praktisch eine Reihe von Produkten, die Sie für Ihre Kampagne erstellen. Da Sie zum ersten Mal starten schlage ich vor, dass Sie mit einer großen Produktgruppe beginnen. Nach der Sie enge Produktsets mit einer kleineren Gruppe von Produkten erstellen können, die nach Kategorien oder nach einer bestimmten Preisklasse aufgeteilt  sind, etc.

Nach der Erstellung des Produktsets müssen Sie eine Kampagne mit dem Ziel “Produktkatalog Vertrieb” erstellen.
 

8

Der nächste Schritt sind die Einstellungen und Anzeige-Sets. 

 

Zuerst wählen Sie ein Produktset, das Sie erstellt haben. In diesem Fall ist es ein “MTB Fahrrad”.
 

9

Wählen Sie dann die gewünschte Zielgruppe aus. In diesem Fall alle diejenigen die etwas geschaut oder in den Einkaufwagen hinzugefügt haben, jedoch nicht eines der Produkte vom Produktset “MTB Fahrrad” gekauft haben.

Achten Sie auf die Größe der Zielgruppe. In diesem Fall handelt es sich um eine sehr kleine Zielgruppe, daher müssen wir die Größe des Anzeigen-Sets berücksichtigen. Es ist notwendig mehr Produkte aufzunehmen, damit die Frequenz nicht schnell steigt. Auf jeden Fall wollen Sie Ihre Kunden mit Anzeigen bombardieren, aber nicht überwältigen und an diesen Punkt der “Blindheit” kommen, wenn Ihre Marke nicht mehr spürbar ist.

10

Nachdem Sie ein Produktset, ein Budget und ein Publikum ausgewählt haben, müssen Sie ein Ziel wählen für das Sie Ihre Kampagne optimieren möchten. Es kann sein: In den Warenkorb, Kauf, etc. Sie können auch ein “Konvertierungssfenster” wählen - eine Zeit, in der jemand eine wertvolle Aktion auf Ihrer Webseite gemacht hat - egal ob es kaufen ist oder etwas anderes.

Eine Anzeige erstellen:

11

Der Schlüssel bei der Erstellung einer Anzeige ist es “URL Parameter” einzurichten, so dass Sie die Ergebnisse Ihrer Kampagne in Google Analytics verfolgen können. In diesem Fall habe ich folgendes erstellt:
utm_source=facebookads&utm_medium=facebook&utm_campaign=mtb
 

12

Denken Sie daran, dass Google Analytics und Facebook nicht über das gleiche Vertriebsverfolgungssystem verfügen und das Google nur auf den letzten Klick-Verkauf konzentriert ist. Facebook hingegen misst sowohl die Verkäufe, an denen es teilgenommen hat nur als einer der Kanäle, in denen der Kunde die Anzeige gesehen oder geklickt hat, messen wird.

Sobald Sie “URL Parameter” richtig in Google Analytics eingerichtet haben, wählen Sie die Quelle / mittlere Dimension die Facebook-Anzeigen enthält (wie Sie es zunächst in Ihrer Anzeige Einstellung eingegeben haben) und Sie werden eine Liste von Produkten sehen.
 

13

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen, wenn auch nur ein wenig und ich hoffe Sie verstehen die dynamischen Anzeigen ein bisschen besser nach dem Lesen dieser Anleitung. Natürlich handelt es sich dabei um einen kleinen Teil dynamischer Anzeigen, wenn Sie also Fragen haben oder wenn Sie sich besonders für dieses Thema interessieren, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.

Author:
Čočović Vladimir